Die bisherige Planung:

siehe: "Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr" http://www.strassenbau.niedersachsen.de/master/C10071084_N10020582_L20_D0_I5213350.html

Unser Vorschlag:
eine östliche Verschiebung und Begradigung der Trassen für den Bereich Kaisereichen bis Götzdorf ( Windkraftanlagen), Tunnel/Troglösung für die Schwinge in Nähe der Schwingebrücke / Ostumgehung. Schallschutzwand/Wall für Götzdorf. 

Vorteile:

Größerer Abstand im Bereich Altländer Strasse zwischen Stadtgebiet und Autobahn, eine mögliche Verlegung der        Gleisbettanlage in den Aussenbereich der Stadt (parallel zur Autobahn). Siehe auch Thema "Bützflether Hafen"                       
Die durch die Verlegung der Trasse neu erzielte Entfernung zu Schölisch verringert die Gefahr – bedingt durch die Belastung des Sandwalles – der Vernässung und Grundwasserschwankung für Schölisch

Eine geringere Lärmbelastung für Götzdorf durch den Schallschutz (siehe auch Thema "Schallübertragung") und dem gesamten Stadtgebiet durch den größeren Abstand zur Autobahn.

Keine Lärmbelastung für Wörden durch den Tunnel/Trog

Kostenersparnis durch die Streckenbegradigung und die damit erzielte Streckenkürzung

Schonung der Obstanbaugebiete im Bereich Schölisch/Götzdorf


Rote Linie = entspricht etwa der bisherigen Planung, Grüne Linie = BG-Vorschlag, Hellgrüne Linie = Schallschutz

==> Druckversion <==

==>
Zurück <==